Drohnen werden in Deutschland zunehmend geschätzt

  • In Deutschland befinden sich immer mehr störsender drohne im Einsatz, welche in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden um Privatpersonen und Unternehmen bei vielseitigen Aufgaben zu unterstützen. Dazu zählen unter anderem das Filmen beim Sport, das Fotografieren von Hochzeiten und die Überprüfung der Ernte bei Landwirten. Auch im behördlichen Bereich unterstützen Drohen beispielsweise bei der Lageerkundung nach Katastrophen oder bei Unfällen und Bränden.

    Aktuell sind in Deutschland Schätzungen zufolge zwischen 800.000 und 1,5 Millionen Drohnen im Einsatz. Ihre genaue Anzahl ist schwer zu schätzen, da es keine zentrale Erfassung der Drohnen gibt und auch Abstürze und Defekte nicht erfasst werden. Somit lässt sich die im Inland verkaufte Menge nicht um den Schwund korrigieren.

    Signal Störsender kaufen

    Berlin Londons Flughäfen rüsten auf: Heathrow und Gatwick investieren Millionen in Drohnen-Abwehrtechnologie, nachdem der Flugbetrieb in Gatwick kurz vor Weihnachten durch Drohnen massiv beeinträchtigt worden war.

    Weniger geeignet für den Schutz ziviler Einrichtungen sind jene Systeme, die Drohnen direkt unter Beschuss nehmen. Laserkanonen wie das vom US-Luftfahrtunternehmen Boeing entwickelte Compact Laser Weapons System sind eher für den militärischen Einsatz tauglich. Auch das 2014 erstmals auf einem US-Kriegsschiff installierte Laser Weapon System setzt auf Lasertechnik: Der energiereiche Lichtstrahl kann anfliegende Drohnen noch in 15 Kilometer Entfernung zerstören.

    Drohnen sind zunehmend eine Bedrohung. Um sich dagegen zu schützen, gibt es unterschiedliche Geräte, dieses hier ist von My Defence und heiß PITBULL. Mit nur 775 Gramm, lässt es sich auf MOLLE montieren und schützt Effektiv gegen Dronen. Der Störsender arbeitet dabei auf dem Spektrum von 2.5GHz, 5.8GHz, sowie GNSS Frequenzen und hat eine Reichweite von bis zu 1.000 Metern. Bei Bedarf kann PITBULL auch mit dem WINGMAN System zusammen arbeiten, welches Drohnen erkennt, um gemeinsam noch effektiver und schneller zu stören.

    Auf 105 MHz arbeiten in Europa UKW Störsender z.T. mit sehr hohen Leistungen. Fliegen wir in der Nähe eines UKW-Senders, ergeben sich dann bei sog. Einfachsuper-Empfängern (Gegenstück zum Doppelsuper-Empfänger) Überlagerungsfrequenzen auf einer "Harmonischen". Der Einfachsuper-Fernsteuerempfänger überlagert durch seine Nebenempfangsstellen dann auch die Signale vom UKW Sender, eine Störung des Fernsteuersendersignals kann entstehen.

    Davor kann man sich schützen durch Verwendung von Doppelsuper-Empfängern. Diese können systembedingt auf Grund von 2-facher Überlagerung solche Störungen von UKW-Sendern ausfiltern. Außerdem ergibt sich theoretisch ein weniger verrauschtes Signal, was die Empfangseigenschaften weiter verbessern kann. In der Praxis, und darauf kommt es, haben sich selbst unsere einfachsten Empfänger selbst in absoluter Nähe zu UKW-Sendern bestens bewährt, es kommt eben auch noch auf andere technische Eigenschaften an, wenn UKW Sender in der Nähe sind.